‚Ein Idealist ist ein Mensch,

der anderen Menschen dazu verhilft,

zu Wohlstand zu gelangen.‘

(Henry Ford)

Die TIMABO-Portfoliostruktur

Aus diesen Fonds stellen wir derzeit unsere weltweiten Portfolios zusammen. Alle Einzelfonds sind in jedem Portfolio enthalten. In den TIM-Portfolios wird indirekt in über 12.000 Wertpapiere investiert und ein Marktkapital von mehr als 80 Milliarden Euro abgebildet.  Ab 2022 setzen wir zusätzlich wissenschaftliche Fonds ein, die nicht nachhaltige Geschäftsmodelle explizit vom Ziel-Investment ausschließen. Die nachhaltigen Portfolios sind etwa 1/3 geringer gestreut. Wir bieten bei einer Investmentphilosophie 4 klassische „TIM“-Portfolios sowie 4 explizit nachhaltige „SUS“-Portfolios.

Zusammensetzung und Risiko der Portfolios werden von uns professionell überwacht, kontrolliert und in Balance gehalten.

Wir strukturieren unsere Portfolios grundsätzlich mit wissenschaftlichen Fonds von ‚Dimensional‚ und ‚Vanguard‚.

TIM30

SUS30

Zeithorizont kurz- bis mittelfristig

 Resilienz begrenzt

Finanzielle Toleranz gering

TIM50

SUS50

Zeithorizont mittelfristig

Resilienz ausgewogen

Finanzielle Toleranz begrenzt

TIM70

SUS70

Zeithorizont mittel- bis langfristig

Resilienz belastbar

Finanzielle Toleranz angemessen

TIM90

SUS90

Zeithorizont langfristig

Resilienz robust

Finanzielle Toleranz hoch

  • ZWÖLFTAUSEND Titel, VIER Strategien, ZWEI Konzepte und genau EINE Haltung.
  • Unsere Investmentfonds werden wissenschaftlich strukturiert und kontrolliert.
  • Wir treffen niemals Fehlentscheidungen zu einzelnen Wertpapieren.
  • Sie werden von uns niemals Handelsempfehlungen aufgrund aktueller Ereignisse bekommen.
  • Nicht einmal einzelne Fonds, Regionen, Branchen oder Märkte interessieren uns. Immer ganzheitlich.
  • Allein Wissenschaft und Risikobereitschaft führen uns zum perfekt ausbalancierten globalen Portfolio.
  • Fast immer verhalten wir uns still und diszipliniert: Keine Hektik, kein Lärm und schon gar keine Panik.
  • Verlustphasen sehen wir nicht vorher und stehen sie dann und wann in Ruhe durch.
  • Seriöses Investieren statt vieler Worte und glänzender Prospekte.
  • Es gibt keine Provisionen und Vertriebszahlungen von Fonds oder Versicherungen.
  • Wir treffen keine Vorhersagen und vergleichen uns nicht mit anderen.

Simuliertes Verhalten unserer Portfolios nach Gebühren 01.1988 bis 07.2022

Vergangenheitsbetrachtungen sagen nichts über künftige Entwicklungen aus. Sie fallen regelmäßig höher oder geringer aus.

Kurz erklärt: Die Wissenschaft vom Investieren

Viele kennen die Bilder von dynamischen Finanzmanagern mit weißen Hemden und Hosenträgern, die mit mehreren Telefonen zugleich vor zahlreichen PC-Monitoren mit bunten Charts lautstark und hektisch die ‚ganz großen‘ Finanzgeschäfte tätigen. Tatsächlich erzählt die Finanzindustrie ständig die Geschichte von Fondsmanagern und Vermögensverwaltern, die wüßten was sie tun, um die besten Anlageentscheidungen zu treffen. In Wahrheit entsteht Rendite zu mehr als 90% in erfolgreichen Unternehmen. Investoren werden in irgendeiner Form am Gewinn aus guter Arbeit beteiligt. Aktives Handeln an der Börse wird überschätzt und garantiert keinen Erfolg. Es gibt in jedem Moment einige Fonds und Vermögensverwalter, die überdurchschnittlich gut funktioniert haben. Das gilt allerdings immer nur im Rückspiegel. Investoren können sich darauf nicht verlassen. Wahr ist auch, dass 8 von 10 Fonds nach Kosten schlechter sind als der Durchschnitt. Es ist fast immer vergeblich und teuer, der angeblich besten Finanzentscheidung nachzujagen.

Die Hauptrolle für das Entstehen von Rendite spielt die Wertschöpfung im Wirtschaftsleben.

‚Investieren‘ heißt, Unternehmen durch Aktien- und Anleihen Kapital zur Verfügung zu stellen. Durch Dividende, Zinsen und Kursgewinne werden Investoren an Unternehmenserfolgen beteiligt. Je höher die Schwankungen, desto höher fällt die erwartete Rendite aus.  Das Streuen der Investition auf möglichst viele Unternehmen und Geschäftsideen schließen die Gefahr eines Totalverlustes nahezu aus. Solche Investoren erzielen die Rendite der gesamten Weltwirtschaft.

 Unser Anlagekonzept hat also mit weltweiten Aktien und Anleihen zu tun, die wir auf eine bestimmte Art über einzelne Investmentfonds zusammenfassen. Aktuell sind es 6 Aktienfonds und 2 Anleihefonds. Wir nutzen die wissenschaftlichen Regeln, wonach Rendite entsteht. Beispiel: Aktien und Aktienfonds schwanken stärker als Anleihen oder Anleihefonds. Also ist die Renditeerwartung dort systematisch höher – wenn auch nicht zu jedem Zeitpunkt – nur zu den meisten Zeitpunkten. Die Ökonomen um den Nobelpreisträger Eugene Fama haben die Mehrwerte dieser Regeln genau berechnet. Sie nennen diese Regeln „Dimensionen erwarteter Renditen„.