‚Ein Idealist ist ein Mensch,

der anderen Menschen dazu verhilft,

zu Wohlstand zu gelangen.‘

(Henry Ford)

Acht Einzelfonds und vier Portfolios

Aus diesen acht Fonds stellen wir derzeit unsere vier Portfolios zusammen. Wir streben eine harmonische Investition auf der ganzen Welt an. Die einzelnen Fonds enthalten keine Vergütungen für den Vertrieb. Ihre Verwaltungsgebühren sind sehr viel geringer als bei marktüblichen aktiven Fonds und bewegen sich in der Nähe von ETF/Indexfonds. Alle Einzelfonds sind in jedem Portfolio enthalten. Somit wird indirekt in über 11.000 Wertpapiere weltweit investiert. Es wird ein Marktkapital von mehr als  78 Milliarden Euro abgebildet. Zusammensetzung und Risiko der Portfolios werden von uns überwacht, kontrolliert und in Balance gehalten.

Wir strukturieren unsere Portfolios grundsätzlich mit wissenschaftlichen Fonds von ‚Dimensional‘.

Die Assetstruktur der Portfolios ist unser Können und Ihr Mehrwert.

TIM30

Zeithorizont min. 3 Jahre

Risikobereitschaft: 25-46 Punkte*

Geringe finanzielle Toleranz

TIM50

Zeithorizont min. 5 Jahre

Risikobereitschaft: 47-58 Punkte*

Begrenzte finanzielle Toleranz

TIM70

Zeithorizont min. 8 Jahre

Risikobereitschaft: 59-71 Punkte*

Angemessene finanzielle Toleranz

TIM90

Zeithorizont min. 12 Jahre

Risikobereitschaft: 72-100 Punkte*

Hohe finanzielle Toleranz

* Gemessener Risikoscore nach FinaMetrica. Siehe Coaching.

Rendite entsteht nicht durch Handel mit Wertpapieren.

Hollywood zeichnet ein verzerrtes Bild von erfolgreichen Finanzmanagern.

Viele kennen die Bilder von dynamischen Finanzmanagern mit weißen Hemden und Hosenträgern, die mit mehreren Telefonen zugleich vor zahlreichen PC-Monitoren mit bunten Charts lautstark und hektisch die ‚ganz großen‘ Finanzgeschäfte tätigen. Tatsächlich erzählt die Finanzindustrie ständig die Geschichte von Fondsmanagern und Vermögensverwaltern, die wüßten was sie tun, um die besten Anlageentscheidungen zu treffen. In Wahrheit entsteht Rendite zu mehr als 90% in erfolgreichen Unternehmen. Investoren werden in irgendeiner Form am Gewinn aus guter Arbeit beteiligt. Kauf- und Verkaufsentscheidungen an der Börse werden überbewertet. Es gibt in jedem Moment einige Fonds und Vermögensverwalter, die überdurchschnittlich gut funktioniert haben. Das gilt allerdings immer nur im Rückspiegel. Investoren können sich darauf nicht verlassen. Vergangenheitserfolge sagen nichts über künftige Entwicklungen aus. Wahr ist auch, dass 8 von 10 Fonds nach Kosten schlechter sind als der Durchschnitt. Es ist fast immer vergeblich und teuer, der angeblich besten Finanzentscheidung nachzujagen. Andererseits werden Anleger, die ängstlich beiseite stehen, wenn Rendite tatsächlich passiert, nicht belohnt. Und Rendite passiert zu jeder Sekunde in der Wirtschaft: Dabei sein ist alles.

Die Hauptrolle für das Entstehen von Rendite spielt die Wertschöpfung im Wirtschaftsleben.

Investieren heißt, Unternehmen durch Aktien- und Anleihekauf Kapital zur Verfügung zu stellen. Durch Dividende, Zinsen und Kursgewinne werden Investoren an Unternehmenserfolgen beteiligt. Wie gesagt, zu mehr als 90% wird Rendite damit wissenschaftlich erklärt. Aus dem Angelsächsischen leiten wir den deutschen Begriff dafür ab: ‚Risikoprämie‚:  Je höher die Schwankungen, desto höher fällt die erwartete Risikoprämie aus. Eine Einzelinvestition in nur ein erfolgloses Unternehmen würde zum Totalverlust führen. Das Streuen der Investition auf möglichst viele Wertpapiere und damit Unternehmen schließen die Gefahr eines Totalverlustes nahezu aus. Solche Investoren erzielen die Rendite der Welt.

Wir investieren nicht in Unternehmen, sondern in den globalen Markt.

 Unser Anlagekonzept hat also mit weltweiten Aktien und Anleihen zu tun, die wir auf eine bestimmte Art über einzelne Investmentfonds zusammenfassen. Aktuell sind es 6 Aktienfonds und 2 Anleihefonds. Die Auswahl der einzelnen Aktien und Anleihen in den Fonds erfolgt nach wissenschaftlichen Regeln. Es ist wichtig, dass nicht irgendwie nach Gutdünken oder Willkür ausgewählt wird. Wir kennen die wissenschaftlichen Regeln, wonach Rendite entsteht. Aktien und Aktienfonds schwanken stärker als Anleihen oder Anleihefonds. Also ist die Rendite dort systematisch höher – wenn auch nicht zu jedem Zeitpunkt, aber zu den meisten Zeitpunkten. Das ist ausreichend für Erfolg. Zusätzlich Regeln gibt es für die Aktien- und Anleihenwelt für sich. Die Ökonomen um den Nobelpreisträger Eugene Fama haben die Mehrwerte dieser Regeln genau berechnet. Sie nennen die Regeln „Dimensionen erwarteter Renditen„. Investoren, die ihre Portfolios derart strukturieren, verbessern ihre Anlagestruktur systematisch.

 Deshalb nutzen wir ausschließlich Investmentfonds, die alle Dimensionen erwarteter Renditen strategisch einsetzen. Unsere Investmentfonds werden wissenschaftlich geführt und begleitet.

ELFTAUSEND Wertpapiere, ACHT Fonds, VIER Portfolios und genau EIN Konzept.

Wir treffen niemals eine Fehlentscheidung zu einzelnen Wertpapieren. Sie werden von uns niemals Handelsempfehlungen aufgrund aktueller Ereignisse bekommen. Nicht einmal einzelne Fonds oder Märkte interessieren uns. Allein Kapitalmarkttheorie und Risikobereitschaft führen uns zum passenden globalen Portfolio. Die meiste Zeit verhalten wir uns still und diszipliniert. Verlustphasen stehen wir durch und sagen ehrlich, davor nicht warnen zu können. Es geht um seriöses Investieren für Jedermann und nicht um hochtrabende Versprechungen. Es gibt keine Provisionen und Vertriebszahlungen von Fonds oder Versicherungen. Investieren mit TIMABO ist ganz besonders.

 

Und wir nutzen auch nur ein Telefon zur Zeit und einen PC-Monitor.

Simuliertes Verhalten der TIMABO-Portfolios im Vergleich zum Geldmarkt 1988 bis 31.7.2021 nach Kosten.

Vergangenheitsbetrachtungen sagen nichts über künftige Entwicklungen aus. Sie fallen höher oder niedriger aus.