TIMABO-Erfolgsfaktor Risiko

Das Risiko einer Geldanlage lässt sich auf einer Skala von 0 bis 100 messen. Es gibt kein Investment, das bei hoher Sicherheit eine hohe Rendite erwirtschaften kann. Anleger sollten ihre Risikobereitschaft kennen. Das Risiko der Anlage darf niemals höher sein als die Risikobereitschaft!

TIMABO-Erfolgsfaktor Kosten

Es gibt keine kostenlose Geldanlage. Jede Finanzberatung wird -wie auch immer- bezahlt. Finanzprodukte enthalten Gebühren. Die Unterschiede können bis zu 70% ausmachen. Ein preiswertes Finanzprodukt führt zu spürbar besseren Ergebnissen ohne jedes Risiko. Logisch!

TIMABO-Erfolgsfaktor Disziplin

Die tägliche Finanzwelt ist umtriebig, überfrachtet und laut. Allerdings haben Forschung und Wissenschaft längst bewiesen, dass es überraschend weniger Rendite-Dimensionen bedarf, um Anlageerfolg zu haben. Erfolgreiche Anleger hatten einen Plan und handelten diszipliniert.

Aktuelle News

11 Jul 16
Politik und Finanzmärkte

„Es wird voraussichtlich eine sehr unruhige Woche für die globalen Finanzmärkte werden, da Händler ü...

Die 7 Geldgeheimnisse.

Literaturquelle: “The Seven Secrets of Money” von Brown, Sherwood, Stott, Wilson

  1. 1
    Die Verschwörung der Finanzindustrie.

    Bislang übliche Fonds und Versicherungen enthalten hohe Gebühren. Die meisten Kosten sind trotz scheinbarer Transparenz nicht in Euro nachvollziehbar. Geworben wird fast immer mit vergangenen Renditen, die tatsächlich mathematisch nach Abzug aller Kosten nicht erreicht werden können.

  2. 2
    Finanzpresse: Finanz-Pornografie

    Die Finanz-Medien mit ihren unzähligen Meldungen und Geldtipps halten Sparer und Anleger ständig auf Trab und ein Stück weit ohnmächtig.  Dabei ändern sich Charakter, Beschreibung und Deutung  mit beinahe jeder Meldung. Das alles ist überflüssiger Unsinn und ist den meisten Menschen eh viel zu viel. Medialer Ballast des Alltags.

  3. 3
    Der Markt ist nicht zu schlagen.

    Die moderne wissenschaftliche Forschung hat bewiesen, dass die Kurse von Wertpapieren grundsätzlich alle Informationen enthalten, die aktuell verfügbar sind. Weil niemand einen dauerhaften Informationsvorsprung besitzt,  kann der Marktpreis keinesfalls systematisch für die Zukunft vorhergesagt werden. Ständiges Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren aufgrund von Prognosen o.ä. führt somit zu Renditeverlusten.

  4. 4
    Risiken, die es wert sind.

    Es gibt Risiken, die einen Nutzen haben. Das Naturgesetz in einer funktionierenden Volkswirtschaft besagt, dass ein Investor für ein eingegangenes Risiko von den Märkten belohnt wird. Diese Risikoprämie ist die Überrendite gegenüber einer risikolosen Investition.  Durch weltweite Streuung können Anleger die globale Risikoprämie einer Anlageklasse abschöpfen, ohne in ein Einzelrisiko zu geraten.

  5. 5
    Das Wichtigste überhaupt: Vermögensstruktur!

    Hohe Garantien und hohe Renditen schließen einander prinzipiell aus. Alle anderen Aussagen sind dem Verkaufsmarketing der Finanzindustrie geschuldet. Die Mischung aus sicheren Wertpapieren (Rentenmarkt und Geldmarkt) mit Wachstumspapieren (Aktienmarkt) bestimmt den Verlauf einer Investition zu mehr als 95%. Wie viel davon dann beim Investor ankommt, bestimmen allein die Kosten der Finanzprodukte.

  6. 6
    Die persönlichen Fehler: Selbstüberschätzung und Emotionen.

    Es gibt keine wissenschaftliche Begründung für These, dass ein Anleger, Handelssystem, Fondsmanager oder wer auch immer  besser anlegen kann als der Markt selbst. Dem Zeitfaktor kommt eine überragende Bedeutung zu und hektische Reaktionen auf tagesaktuelle Ereignisse, Informationen oder Gerüchte sind schädlich für die Investmenterfahrung. Nicht der Investitions-Zeitpunkt ist entscheidend, sondern der persönliche Anlagehorizont.

  7. 7
    Verstehen und kontrollieren.

    Die Finanzindustrie gaukelt den Kunden vor, den Schlüssel zur wundersamen Geldvermehrung zu besitzen. Immer komplexer werden die Produkte und Tarife. Immer bunter werden die Prospekte. Und stets sind die Erfahrungen bestenfalls durchschnittlich. Die meisten Finanzprodukte sind überflüssig, weil sie nach Kosten keinen Mehrwert erzielen. Mit ein paar Regeln und etwas Risikokontrolle kann jeder Anleger kinderleicht gute Investmenterfahrungen machen.